Alles auf Anfang…

Das Leben ist schon eine großartige Sache…

023Ich weiß, es ist Montag und so manch einer würde mir jetzt sicher den Stinkefinger zeigen für diesen Satz, aber, hey, ich sprech ja nur für mich und ich erklär auch gleich mal, warum ich gerade so begeistert bin:

Letzte Woche hab ich mit Andreas Bäumken telefoniert. Auch er ist „burnouterprobt“ und hat seine persönliche Krise genutzt, um daran zu wachsen und arbeitet heute – wie ich – als Trainer.
Ihn hat das ABOB-Projekt sofort begeistert, insbesondere die Idee daraus einen Verein oder eine Stiftung zu machen.
Nun kommt Andreas nicht aus Graz, sondern ist in Deutschland zu Hause. Und damit hat sich für mich natürlich die Perspektive auch nochmal geändert. Wenn dieses Projekt also doch Menschen auch jenseits der Österreichischen Gemarkungen erreicht, dann sollte ich das Ganze vielleicht anders aufziehen. Und weißt Du was? Das fühlt sich RICHTIG gut an.

Also geht quasi alles nochmal auf Anfang und wir legen den Fokus noch mehr auf die Idee aus ABOB einen Verein zu machen, der Anlaufstelle sein soll für alle, die in einer persönlichen Krise stecken. Das Motorrad bleibt natürlich, als Symbol für Freiheit und Individualität.
Der Schwerpunkt des Projekts wird aber leicht verändert. Und die Idee möchte ich Dir kurz erklären:

Viele Menschen sind da draußen ja von Burnout betroffen oder stehen kurz davor und trauen sich nicht, darüber zu sprechen oder wissen nicht, an wen sie sich wenden können, ohne, dass es gleich hohe Wellen innerhalb der Familie oder der Arbeit schlägt. Manche können sich sicher auch die nötigen Therapien oder Trainings nicht leisten, wenn sie eine Alternative zu Schulmedizin und/oder Medikamenten suchen. Und da kommt ABOB dann ins Spiel!

ABOB erweitert dabei seinen Bedeutungen und steht nicht länger „nur“ für Anti Burn Out Bike sondern auch z. B. für Anonyme Burn Out Beratung oder schlicht Anti Burn Out Beratung.

Über Spenden finanziert, wollen wir jedem die Möglichkeit geben, sich nicht nur beraten, sondern auch therapieren zu lassen, unkompliziert, vielschichtig und umfassend und – wenn genug zusammenkommt – kostenlos für den Betroffenen.

Im Zuge dessen wird nun die ABOB-Seite sukzessive umgebaut und umstrukturiert, um das noch klarer zum Ausdruck zu bringen. Die Ideen spriessen grade wie die Krokusse und ich freu mich riesig, dass die Idee die Menschen wirklich erreicht.

Vielleicht erreicht sie ja auch Dich und Du möchtest etwas dazu beitragen? Ich bin für alles offen. Jeder Euro zählt, aber auch jede Idee, alles Wissen oder auch, falls Du Dich als Therapeut und/oder Trainer für die Sache engagieren möchtest: Herzlich Willkommen! Es würde auch schon helfen, wenn Du das Projekt unterstützt und in Deinem sozialen Netzwerk bekannt machst. Das wäre genial und ich sage schon mal Danke im Namen aller, denen wir damit zukünftig helfen werden.

Das alles dauert jetzt sicher noch ein paar Tage bis ich/wir alles so auf die Kette kriegen, denn viel gibt es noch zu klären. Bis dahin bitte bleib dran und denk dran:

Don’t burn out!

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s